Ich bin mir sicher, dass Du Dich schon mindestens einmal in Deinem Leben geschämt hast. Ein Schamgefühl ist ein starkes unangenehmes Gefühl, das jeden von uns gelegentlich einholt.

Das sind dann solche Momente, in denen Du am liebsten im Erdboden versinken oder unsichtbar sein möchtest.

Erkennst Du folgende Anzeichen wieder?

errötende Wangen, ausweichender Blick, unruhige Bewegungen, verlegen lachen, verklemmt sein, nach einer Ausrede oder einer Entschuldigung suchen, den anderen angreifen, den anderen die Schuld zuschieben, Dich minderwertig fühlen, wütend auf Dich selbst sein, über die Meinung anderer nachgrübeln.

Ich bin so eine Frau, die nach einer Ausrede oder einer Entschuldigung sucht.
Mir merkt man nicht an, wenn ich mich schäme. Nach außen wirke ich immer souverän.Ob das immer so gut ist? Denke mal an die letzte Situation in Deinem Leben, in der Du Dich geschämt hast.Wie hat sich das bei Dir geäußert?

Was ist Scham überhaupt?

Scham ist eine Art Gemeinschaftsgefühl und die Sprache Deines Gewissens. Du schämst Dich nämlich nicht, wenn Du alleine bist. Also mir geht es zumindest so. Wenn beispielsweise meine Haare ungekämmt sind und es sieht keiner, ist mir das egal.

Es gibt zwei Gründe warum Du Dich schämst

1. Du stehst nicht mit voller Überzeugung hinter dem was Du tust
2. Du denkst „sowas macht man nicht“

Du schämst Dich wirklich nur, wenn jemand anderes dabei ist, der Dich beurteilen kann. Und dann ist da noch dieser Glaube, was andere von uns erwarten. Wir schämen uns also nur, wenn wir glauben, dass wir nicht richtig handeln.

Schamgefühle entstehen, wenn wir etwas tun oder tun wollen, das wir als Schwäche bewerten oder dies als anstößig empfinden. Wir haben Angst abgelehnt oder verurteilt zu werden.

Scham als Emotion ist weder gut, noch schlecht. Sie ist nur ein Spiegel unserer Werte und Glaubenssätze.

Wie kannst du deine Schamgefühle lindern?

Löse Dich von Glaubenssätzen und lerne, anders über deine Missgeschicke zu denken, dann wirst Du keine Scham mehr fühlen.
Akzeptiere im ersten Moment Dein Schamgefühl für einen Augenblick. Deine Scham ist ja da, weil Du denkst, dass Du Dich schämen musst. Lass es zu und Du wirst Dich gleich besser fühlen können.

Was auch unheimlich wichtig ist. Akzeptiere das Du ein Mensch bist.
Sage deshalb zu Dir: „Ich bin bereit zu akzeptieren, dass mir ein Missgeschick passiert ist. Das ist nur menschlich.“
Ausserdem ändert es nicht Deinen Wert als Mensch. Du bist wie vorher auch eine großartige Frau, ein großartiger Mann.

Ein paar Tipps zur Linderung Deiner Schamgefühle

Lerne Dich selbst richtig gut kennen

Je besser Du Dich selbst kennst, desto besser weißt Du warum Du gerade in diesem Moment so reagierst. Wie oben kurz beschrieben, gehe in das Gefühl und akzeptiere es.

Achte auf Dein inneres Gefühl

Was wünschst Du Dir? Bist Du neugierig und möchtest gewisse Dinge beispielsweise in Deiner Sexualität erforschen?

Achte auf Deine inneren Glaubenssätze

Vielleicht schämst Du Dich gerade, weil Du noch immer die Stimme von Deiner Mama oder Deinem Papa im Ohr hast, die Dich damals in Deiner Kindheit beschämten. Passt denn das noch in Dein Leben was Deine Eltern früher zu Dir sagten?

Denke daran, dass niemand Deine Gedanken lesen kann

Manchmal schämst Du Dich, wenn Du gerade intensiv an was gedacht hast und errötest oder wirst unruhig. Der andere gegenüber weiß nicht was Du gerade denkst. Manchmal sollte man sich das selbst vor Augen führen und klarmachen.

Achte auf Deine inneren Verbote

Ist Dein inneres Verbot denn wirklich angemessen? Mach Dir Gedanken darüber. Meist findet dies unterbewusst statt.

Was habe ich in diesen Momenten gemacht als ich mich sehr geschämt habe?

Ich habe mir vorgestellt, ob ich mich in fünf Jahren auch noch dafür schämen würde. Also eine Art Zeitreise unternommen.
Was auch immer gut hilft, ist es zu „switchen“. Ich denke in so einem Augenblick immer an etwas Lustiges. Das lenkt Dich ab, bringt Dich zum Lächeln und lindert Deine Scham.

Ich erlebe immer wieder, dass Menschen besonders auf das sexuelle Verhalten und Nacktheit Schamgefühle haben. Viele Frauen schämen sich gegenüber ihrem Partner für ihr Aussehen und haben deshalb Probleme sich nackt zu zeigen. So ging es mir in der Schwangerschaft und nach der Geburt. Ich fühlte mich einfach nicht mehr sexy genug.

Viele haben auch Angst so eine intime Nähe zuzulassen.
Auch alleine das Sprechen über Vorlieben oder Abneigung kann Scham herbeiführen. Kannst Du Dich da irgendwo einordnen?

In einer Partnerschaft ist es meist so, dass beide Partner die Schamgrenzen des anderen akzeptieren

„Liebe machen“ und kuscheln verbindet.
Hat man keinen Sex mehr, tritt eine Unzufriedenheit auf und Spannungen entstehen.Da kann ich aus Erfahrung sprechen.
Ich hatte zum Ende der Schwangerschaft immer weniger Lust, weil ich mich in meinem Körper nicht mehr wohl fühlte. Es machte mir einfach keinen Spass und ich prustete wie ein Walross, wenn ich mal oben drauf saß. 🙂
Wir schliefen immer weniger miteinander und stritten häufiger. Eifersucht, patzige Antworten, Beschuldigungen waren an der Tagesordnung.

Zudem möchte ich Dir erzählen, dass ich eine Frau bin, die am liebsten jeden Tag leidenschlaftlichen Sex hat, offen und unheimlich experimentierfreudig ist.

Ich möchte Dir mit meinen Erfahrungen helfen und Dir den Mehrwert geben, eine erfüllte Partnerschaft zu führen und sich vor allem wieder verbunden zu fühlen. Nähe, Verbundenheit, Leidenschaft, Lust …

Resümee

Sei Dir darüber bewusst, dass jeder Mensch eine gewisse Scham empfindet. Wähle einen liebevollen Umgang mit Deinem Schamgefühl und sei geduldig mit Dir selbst.

Dir könnten folgende Artikel auch gefallen:

5 comments

Reply

Sehr schön geschrieben! Ich kann mich in vielen Punkten wiederspiegeln. Scham ist bei mir auch ein Fettnäpfchen in das ich immer wieder rein laufe. Aber egal wie sehr man versucht dieses unangenehme Gefühl abzulegen, es ist menschlich und gehört zum Mensch sein dazu. Dadurch ist es nichts was mich lange belastet.
Ich finde es sehr selbstbewusst von dir, dass du offen mit Tabuthemen und Sexualität umgehst. Es ist wesentlich attraktiver an einer Frau, wenn sie keine Scheu hat, über ihren Körper,Gefühle und Vorlieben zu reden.
Es ist zu ihrem Persönlichen und ihrer Beziehung Vorteil.

Du sprichst aus den Köpfen vieler Frauen und motivierst sie gar aus sich raus zu kommen. Vielen Dank!

B

Reply

Vielen Dank für deine lieben Worte. Sehr sehr gerne! Ich freue mich unheimlich, dass dir mein Artikel zum Tabuthema gefällt. Mein Ziel ist es, allen Frauen das Gefühl zu geben, dass sie mit diesen Gefühlen nicht alleine sind. Falls dich etwas besonders interessiert, schicke mir gerne deine Fragen via Email. Weiterhin viel Spaß beim Stöbern in meinem Blog.

Reply

Also endlich mal eine Frau die da offen ist. Denn das ganze Thema sex wird viel zu ernst genommen. Man sollte offen darüber reden koennen. Bin Schon immer der Meinung das jemand der nicht darüber oder seine Vorlieben reden kann auch niemals den Schalter findet um sich komplett hinzugeben!

Reply

Meine Liebe ich bin sprachlos!
Mach weiter so! :*

Reply

Vielen lieben Dank! Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *