Wenige Schritte zu mehr Selbstliebe

Wie liebe ich mich selbst und was kann ich täglich tun, um noch mehr mir mir, meinem Körper und meiner Sexualität in Verbindung zu kommen? In diesem Artikel geht es darum, wie ich es schaffe meinen Körper schön zu finden, ihn zu lieben und mich wohlzufühlen.

All das passiert nicht von heute auf morgen. Du wirst nicht aufwachen und Dich plötzlich lieben und wunderschön finden, wenn Du Dich gestern noch im Spiegel angeschaut und hässlich gefunden hast. Dafür brauchst Du viel Übung. Denn jeder Prozess, jede Liebe, jede Beziehung zu anderen oder Dir selbst braucht Pflege, Zeit, viele tolle Gesten, Geschenke und Aufmerksamkeit.

Wie sieht meine tägliche Selbstliebe-Routine aus?

Heute schreibe ich über meine Routine, die ich immer und immer wieder in meinen Alltag einbaue, damit ich mich bewusst mit mir selbst verbinde.

Wer bereits in die Persönlichkeitsentwicklung eingetaucht ist weiss, dass “gepredigt” wird, wie wichtig eine Morgen-Routine ist. Meist wird empfohlen sein Handy auszuschalten, erstmal zu meditieren, Yoga und Co. Eine zeitlang gab es auch für mich eine Art Morgen-Routine.

Inzwischen bin ich ein Fan von einer Routine, die individuell gestaltet werden kann und mir Vergnügen bereitet. Und vor allem sollte sie Dich nicht überfordern.

Individuelle Selbstliebe-Rituale sind wichtig für mich

Freudenrituale, die mich immer wieder zu mir zurückbringen. Die kannst Du individuell einbauen und ist nicht direkt morgens nach dem Aufstehen ein “Muss”.

Ich möchte Dich heute inspirieren, in dem ich Dir erzähle was mir gut tut. Wenn Du jemand bist, der gerne meditiert finde ich die geführten Meditationen sehr schön. Allerdings gibt es Tage, da ist soviel los und Du bist nur in Deinem Kopf. Du hast vielleicht zehn Minuten meditiert, hast das Gefühl Du bist eingeschlafen oder warst mit Deinen Gedanken ganz woanders.

Daher ist es wichtig etwas für Dich zu entdecken was Dich herunterholt, Dir gut tut und Dich glücklich stimmt. Wenn ich gestresst bin, dann mache ich eine Art Orgasmic Yoga, wie ich es nenne.

 

Selbstberührung ist mächtig

Ich nehme mir 20-30 Minuten bewusst Zeit für mich, lege mich ins Bett, in die Badewanne oder auf die Couch und entspanne. Finde einen Platz wo Du Dich am wohlsten fühlst.

Ich berühre mich, streichle sanft meine Arme, mein Gesicht, meinen Körper und schaue wie ich mich herunterbringen kann. Diese Selbstberührung ist so wichtig. Das ist meiner Meinung nach eines der stärksten und wichtigsten Routinen/Tools, um Selbstliebe zu praktizieren.

Wenn Du Angst hast Dich selbst zu berühren und Du es lächerlich findest, wie kannst Du dann eine Verbindung zu Deinem Körper fühlen?  Klar gibt  es andere Rituale, die Du anwenden kannst, wie z.B. Dich im Spiegel anschauen und jeden Tag mehr an Dein Spiegelbild gewöhnen. Was ich dennoch viel wichtiger finde als Dich im Außen zu sehen ist, im Innen zu fühlen.

Wenn das Selbstberührung-Ritual plötzlich zum Vergnügen wird

Weil ich durch meine Berührung Erregung verspüre, dann entspannt mich das. Es ist ein wunderbares Gefühl mich mit meiner Sexualität zu verbinden, es zu fühlen. Einfach zu wissen, dass ich mit mir selbst Liebe machen kann.

Dieses Selbstberührungs-Ritual mach ich jetzt nicht jeden Tag. Es ist eher eine Art Notfallplan, wenn es mir nicht gut geht.

 

Meine täglichen Selbstliebe-Rituale

Ich schaue mich jeden Tag im Spiegel an, finde mich schön und sehe das Schöne in mir

Klar gibt es so Tage, wo Du in den Spiegel schaust und sagst zu Dir: Ich seh ja ganz schön fertig aus. Dennoch gibt es auch an solchen Tagen etwas, was Du an Dir magst. Vielleicht sind es Deine strahlenden grünen Augen, Dein rosiger Teint, Dein wundervolles Lächeln, whatever …

Ich kämme langsam meine Haare und spüre das Kribbeln auf der Kopfhaut

Ich schließe meine Augen und spüre dabei meine weichen Haare, wie sie sanft durch meine Hände gleiten. So ein Ritual kannst Du ganz einfach in Deinen Alltag einbauen. Somit gibst Du Deinem Körper ganz viel Liebe, Aufmerksamkeit und Du bist voll bei Dir.

Ich liebe es lateinamerikanische Musik anzuschalten und dabei zu tanzen

Noah sagt dann immer: Mama nicht so laut, tanzt dann nach kurzer Zeit doch lachend mit mir durch das ganze Haus. Spüre Deinen Körper und bewege Dich im Rhythmus. Ein Lied am Tag kann Dein ganzes Leben verändern.

Jeden Tag in der Dankbarkeit sein

Sicher ist Dir schon aufgefallen, dass ich mir täglich drei Dinge wofür ich am Tag besonders dankbar war aufschreibe und in meine Social Media Accounts einbaue. Versuche immer im Moment, im Hier und Jetzt zu sein,bei was auch immer Du gerade tust.

Gehe immer zu Deinem Körperbewusstsein und schenke Deinem Körper täglich etwas Gesundes in Form von Essen, Massagen, Obst und Gemüse. Bedanke Dich mit solchen Kleinigkeiten bei Deinem Körper. Schenke ihm zum Beispiel 8 Stunden Schlaf die Nacht (auch wenn es nicht immer klappt). Für mich ist langer Schlaf sehr wichtig und daher ein Muss.

Nimm Dir mal ein Blatt Papier und einen Stift und schreibe auf was Du total gerne machst. Was könntest Du davon täglich als Ritual in Deinen Alltag integrieren?

Wenn Du total gerne liest … , dann nimm Dir jeden Tag genau dafür genug Zeit und schenke Dir somit Selbstliebe.
Wenn Du Dich total gerne schminkst … , dann nimm Dir jeden Tag genau dafür genug Zeit und schenke sie Dir.

Versuche Dir jeden Tag etwas Kleines zu schenken. Und denke daran, weniger ist oft mehr. Versuche Dir nicht zu viel vorzunehmen. Wie viele von Euch haben eine To-Do Liste oder einen Kalender und planen, planen, planen? Du musst jetzt 30 Tage lang um 5 Uhr morgens aufstehen, meditieren, …
Ich persönlich halte davon nichts. Denn es gibt immer einen Tag, an dem Du vielleicht mal nicht aufstehen möchtest, meditieren, …etc.

Und genau dann geht Dein Erfolgserlebnis verloren, irgendwann verlierst Du das Vertrauen. Mache Dir jeden Tag kleine Versprechen und gehe kleine Schritte.

Resümee

Wenn Du Dir jeden Tag ein kleines Ritual vornimmst, kommst Du Dir jeden Tag ein Stück näher. Du wirst Dir bewusst, dass Du der wichtigste Mensch in Deinem Leben bist. Du bist die Priorität Nummer eins. Du kannst zu allem anderen Nein sagen, nur sag JA zu Dir selbst.

Wir werden uns nur 100% selbst lieben, wenn wir uns täglich darum kümmern. Für mich persönlich war es ein langer Prozess und ich bin jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich mich wohlfühlen.

Es geht nicht darum, wie Du aussiehst, sondern darum wie Du Dich fühlst.
Gerade jetzt in der Schwangerschaft tut es mir unheimlich gut schwimmen zu gehen. Daher versuche ich es 2-3 Mal die Woche einzubauen. Tue Dinge, die Dir gut tun. Und du siehst, dass Du wunderbar bist.

Dir könnten folgende Artikel auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *